Montag, 14. März 2016

{Rezept+WERBUNG+Kooperation} Oreo-Maulwurftorte - TortenLust trifft Tchibo

Hallo meine Lieben,
im Rahmen der neuen Tchibo Themenwelt "EINFACH BESSER BACKEN" durfte ich 5 super tolle Produkte für euch testen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an Tchibo ♥
Ausgesucht habe ich mir 
die Paletten
die Rührschüsseln sowie 

Wie immer bin ich sehr zufrieden mit den Produkten:

Die Paletten sind stabil und verbiegen nicht, 
der Tortenständer hat durch den Gummiring am Boden einen guten Grip ;) , 
der Spritzbeutel ist stabil und platzt nicht auf sobald man eine festere Masse hinein gibt,
die Rührschüsseln sind auch super und die Halbkugelbackform hat es mir besonders angetan. Sie hat eine super Größe. Nicht zu groß und nicht zu klein. Endlich habe ich die perfekte Form für eine Charlotte oder diese süße Oreo-Maulwurftorte:


Was ihr dafür benötigt:




 

Zutaten:

Oreoboden

75g Butter
8 Oreokekse
50g Kuvertüre, Zartbitter

Boden

200ml Sahne
250g Butter
100g braunen Zucker
100g Kuvertüre, Zartbitter
50g Kakaopulver

3 Eier
1 Pck. Vanillezucker
100g Zucker
1 Prise Salz

200g Schmand

1 Pck. Backpulver
300g Mehl

Creme

6 Blatt Gelatine

8 Oreokekse, fein zerkrümelt
400g Schmand
400g Schlagsahne
2 Pck Vanillezucker
60g Zucker
1 Prise Salz

1 Glas Sauerkirschen
45g Speisestärke
2 Pck. Vanillezucker



Zunächst wird der Oreoboden vorbereitet. Dazu die Oreos in eine Plastiktüte geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.
Die Butter schmelzen und mit den Oreos vermischen.
Einen Tortenring auf 19cm Durchmesser stellen und mit einem Back(trenn)papier auslegen. Nun die Oreomasse hineingeben und mit einem Esslöffel gut andrücken.
Die Form kühl stellen.

Anschließend den Kuchenboden vorbereiten. Zunächst den Ofen auf 160° Umluft vorheizen.
Die Butter und die Kuvertüre in einen kleinen Topf geben und unter gelegentlichem Rühren schmelzen. Dann die Sahne, den braunen Zucker sowie das Kakaopulver hinzufügen und alles gut verrühren. Abkühlen lassen.

Die Eier, den Zucker sowie eine Prise Salz mit der Küchenmaschine weiß-schaumig schlagen. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver vermischen und darüber sieben und unterheben. Zum Schluss die Kakaomasse sowie den Schmand unterheben. Die Halbkugelbackform fetten sowie Mehlen und die Masse hineinfügen.

Ein Blech in die Mitte des Ofens schieben und die Backform mit Hilfe des beiliegenden Gummirings aufstellen. Ca. 60 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Die Kirschen abgießen und ca. 40 ml / g Saft zur Seite stellen. Den Saft aufkochen, den zur Seite gestellten Saft mit der Speisestärke und dem Zucker vermischen. Sobald der Saft kocht das Stärkegemisch hinzufügen und kurz aufkochen lassen.
Die Kirschen unterheben und den Topf vom Herd nehmen und die Kirschen abkühlen lassen.

Für die Creme die kleine Rührschüssel mit kaltem Wasser füllen und nach und nach die Gelatineblätter hineingeben bis alle vollständig mit Wasser bedeckt sind.

Die Sahne steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.
Den Schmand mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz verrühren.

Anschließend das Wasser der Gelatine abgießen und die Gelatine in der Mikrowelle auflösen. Einen Löffel Schmandcreme in die Gelatine rühren (um diese zu Temperieren und Gelatineklümpchen zu vermeiden) und die Gelatine dann in die Schmandcreme geben.
Die Sahne aus dem Kühlschrank und die Oreobrösel unter die Schmandcreme heben und alles kühl stellen.

 


Aufbau:

Den Halbkugelkuchen aus der Form stürzen. Das Oberteil der Kuppel so abschneiden, dass ein 2 cm dicker Boden entsteht.
Den Boden 1 cm tief aushöhlen jedoch den Rand stehen lassen. Die ausgehöhlte Masse mit der oberen Kuppel in einer Schüssel auffangen. 
Den Oreoboden aus dem Kühlschrank nehmen. Die 50g Zartbitterkuvertüre schmelzen und auf den Oreoboden streichen. Den ausgehöhlten Kuchenboden darauf setzen. Die abgebundenen Kirschen in die Mulde des Kuchenbodens füllen. Dann die Oreosahne darauf geben und mit der Palette kuppelartig aufstreichnen.
Die zur Seite gestellten  Kuchenabschnitte mit den Fingern zerbröseln und über die Oreosahne geben, ggf. leicht andrücken.
Die fertige Torte nun mindestens 2 Stunden, besser jedoch über Nacht kühl stellen.

 



Ich hoffe meine Oreo-Maulwurftorte hat euch gefallen. Um sie zum Beispiel für Kinder attraktiver zu gestalten könnt ihr auch noch einen kleinen Maulwurf oder Blüten aus Marzipan oder Fondant formen und den Maulwurfhügel damit ausdekorieren.

Wenn ihr noch mehr Ideen für die Halbkugelbackform braucht, schaut doch mal hier. Ich konnte es mir nicht nehmen lassen noch eine kleine (oder auch zwei :D ) Charlotten mit der Halbkugelbackform auszuprobieren :


 





Kommentare:

  1. Oho, das hört sich super lecker an.
    Gibt es zu dem Bild mit der Himbeer-Chartotte auch ein Rezept? Das sieht zum anbeißen aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gibt es. schau mal in das Archiv unter März :)

      Liebe Grüße

      Selina

      Löschen