Samstag, 18. April 2015

{Rezept} Käsekuchen mit Schmand



Manchmal ist genau das perfekt, was eben nicht perfekt ist!

Viele Leute fragen mich: 
Wie bekomme ich es hin, dass mein Käsekuchen nicht reißt? Wie bekomme ich eine schöne regelmäßige Bräunung hin? Wie schaffe ich es, dass mein Käsekuchen nach dem Backen nicht in sich zusammen fällt?


Natürlich gibt es mehrere Tricks um all diese Sachen zu vermeiden, aber ich finde gerade ein Käsekuchen muss nicht exakt glatt sein.

Er darf ruhig an der einen Stelle etwas brauner sein als an der anderen. 
Er darf ein wenig uneben sein. 
Er darf ruhig ein bisschen einreißen, denn genau so gefällt er mir. Er sieht natürlich, rustikal aus - hausgemacht und lecker. 
Er sieht genau so aus, wie ein Käsekuchen aussehen sollte. Wenn man ihn sich so anschaut, kann man schon leise erahnen wie lecker er schmeckt - er ist einfach perfekt unperfekt!

Oder wie seht ihr das? Wie sieht für euch der perfekte Käsekuchen aus? Lasst mir gerne ein Kommentar da :P



Was ihr benötigt:

250g Mehl
125g Butter
75g Zucker
1 Ei
Mark einer Vanilleschote
etwas Zitronenschale
eine Prise Salz


 

weiterhin braucht ihr:

1kg Quark
300g Zucker
350ml Öl
200g Schmand
6 Eier
11/2 Päckchen Vanillepuddingpulver


Wie ihr es macht:

Für den Mürbeteig verknetet ihr das Mehl mit der Butter, dem Zucker, dem Salz sowie der Zitrone und dem Vanillemark zu einem geschmeidigen Teig.


Anschließend nehmt ihr eine 26er oder 28er (je nachdem wie hoch ihr euren Käsekuchen haben wollt) Springform, fettet und mehlt sie und legt mit der Hälfte des Teigs den Boden aus. Die andere Hälfte des Mürbeteigs rollt ihr zu einer langen Schlange und legt sie einmal entlang des Springformrands und drückt sie mit den Händen fest.



Nun könnt ihr die Käsecreme vorbereiten. Dazu trennt ihr zunächst die Eier und Schlagt das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers sowie einer Prise Salz zu einem steifen Eischnee auf.
In einer weiteren Schüssel schlagt ihr die Eigelbe mit der anderen Hälfte des Zuckers weiß-schaumig und gebt anschließend den Quark, den Schmand, das Öl und das Puddingpulver dazu und rührt es vorsichtig unter.

 

Zum Schluss hebt ihr den Eischnee sanft unter die Quarkmasse, gebt dann die ganze Masse in die vorbereitete Springform und backt den Kuchen bei 150° Umluft ca. 70-80 Minuten.




Dienstag, 7. April 2015

{Rezept} selbstgemachtes Snickers

Wie ihr sicher alle mitbekommen habt, bin ich gerade dabei meine ganzen Fotos zu sortieren, den Blog, sowie die Facebookseite aufzuräumen und auf den aktuellen Stand zu bringen, Rezepte aufzuarbeiten,....

Währenddessen stoße ich natürlich auch immer wieder auf Fotos von Dingen, welche noch nicht verbloggt sind, zum Beispiel auf dieses hausgemachte Snickers. Ich weiß gar nicht, wie sie mir durch die Lappen gehen konnte, deswegen jetzt für euch das Rezept:


Ihr benötigt:

450g Zartbitterkuvertüre
180g Erdnussbutter
60g Butter
200g Zucker
55g Kondensmilch
150g Marshmallow Fluff
1 TL Vanilleextrakt
200g Ernüsse
400g Karamelltoffees 
50g Sahne
eine rechteckige Auflaufform, welche ihr mit Frischhaltefolie auskleidet



Schritt 1
220 g Zartbitterkuvertüre
60 g Erdnussbutter

Zunächst schmelzt ihr 220g Kuvertüre und 60g Erdnussbutter über einem Wasserbad. Anschließend tauscht ihr das heiße Wasser im Wasserbad gegen kaltes aus und rührt die Schoko-Erdnussbuttermischung so lange, bis sie dickflüssig wird. Dann gießt ihr sie in die vorbereitete Form und lasst sie im Kühlschrank fest werden.

Schritt 2

60g Butter
200g Zucker
55g Kondensmilch
150g Marshmallow Fluff 
60g Erdnussbutter
1 TL Vanilleextrakt
200g Ernüsse

Jetzt gebt ihr 60g Butter, 200g Zucker sowie die Kondensmilch in einen kleinen Topf und lasst sie aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Nun den Marshmallow-Fluff, die Erdnussbutter und das Vanilleextrakt hinzufügen und die Masse glatt rühren. Erdnüsse unterheben und in die Form gießen. Anschließend  könnt ihr die ganze Form 15 Minuten ins Eisfach stellen.


Schritt 3

400g Karamelltoffees
50g Sahne

Beide Zutaten in einem kleinen Topf auf niedriger Stufe schmelzen, etwas abkühlen lassen und über die Erdnussmasse streichen.

   

Schritt 4

220 g Vollmilchkuvertüre
60 g Erdnussbutter 

Kuvertüre und Erdnussbutter über dem Wasserbad schmelzen und Schokoschicht über die Karamellschicht gießen.
Ein letztes Mal 15 Minuten ins Eisfach stellen.


Wenn ihr selbst Schokoriegel herstellen wollt, solltet ihr die Riegel erst schneiden und anschließend die Finale Schokoschicht über die Riegel gießen.



Montag, 6. April 2015

{Rezept} Mini Eierlikörtötchen

Huhu ihr Lieben,
mir ist gerade aufgefallen, dass ich euch das Rezept für diese süßen kleinen Eierlikörtörtchen noch gar nicht abgetippt habe, aber das hole ich jetzt nach:


Für den Haselnussbiskuit:

4 Eier 
75g Zucker 
60g Butter (weich) 
1 TL Backpulver 
190g Haselnüsse (gemahlen) 
75g Halbbitter-Kuvertüre (geraspelt) 


Für die Eierlikörsahne:

2 Blatt Gelatine
450g Schlagsahne 
75ml Eierlikör 


Für den Eierlikörguss:

3 Blatt Gelatine
300 Milliliter Eierlikör

Für den Haselnussbiskuit: 
Eier trennen. Zuerst Eiweiß und Zucker mit den Quirlen des Handrührers zusammen steif schlagen.

Anschließend Eigelb und weiche Butter schaumig schlagen, bis keine Butterflöckchen mehr sichtbar sind. Backpulver und Haselnüsse mischen und zusammen mit den Schokoladenraspeln zur Eigelb-Butter-Mischung geben. Den Eischnee dazugeben und alles vorsichtig mit einem großen Schneebesen locker unterheben. 

Den Boden der kleinen Formen mit Backpapier auslegen.

Teig einfüllen und im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten, evtl. weniger, backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. 


Für die Eierlikörsahne: 
Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Schlagsahne steif schlagen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken. Eierlikör erhitzen und die ausgedrückte Gelatine darin unter Rühren ganz auflösen. 1 EL Schlagsahne unterheben und dann mit der restlichen Schlagsahne mischen. 

Eierlikörsahne auf den Böden verstreichen. Die Torte für mindestens 1 Stunde kalt stellen. 


Für den Eierlikörguss: 
Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Eierlikör leicht erwärmen. Gelatine gut ausdrücken und im Eierlikör unter Rühren ganz auflösen. Den Guss etwas abkühlen und fester werden lassen. Auf der Törtchen verteilen. Die Törtchen dann für etwa 3 Stunden kalt stellen.