Montag, 21. Dezember 2015

{Rezept + Werbung} Baumkuchentorte

Hallo meine Lieben,
wie versprochen kommt heute das Rezept für die Baumkuchentorte. Sie eignet sich übrigens auch super als Torte für Heiligabend oder um sie seinen Verwandten am 1. oder 2. Weihnachtstag mitzubringen. Die Herstellung ist zwar zeitaufwendig, aber das Ergebnis kann sich doch sehen lassen oder was meint ihr?



Für eine 24er Torte mit einer Höhe von 6 cm benötigt ihr:



400g Butter
350g Zucker
Mark von 2 Vanilleschoten
Abrieb von 2 Zitronen
10 Eier, getrennt
250g Mehl, 405er
150g Speisestärke
2 Prisen Salz






Baumkuchenmasse wird meist als 2-Kessel-Masse hergestellt. Das heißt in dem ersten Kessel schlagt ihr die Butter mit 100g Zucker, dem Vanillemark und dem Zitronenabrieb schaumig. Das kann mitunter 15 Minuten dauern.


Im 2 Kessel schlagt ihr das Eiklar mit dem restlichen Zucker (250g) und dem Salz auf. Auch dies dauert ca. 15 Minuten.


Ich lasse bei mir zu Hause meine beiden Küchenmaschienen synchron schlagen. Ihr könnt aber auch mit dem Handmixer zunächst das Eiklar aufschlagen und anschließend die Butter.

Wenn die Butter weißschaumig geschlagen ist, gebt ihr die Eigelbe nach und nach dazu und rührt sie unter. Nun siebt das Mehl mit der Speisestärke und gebt es in einem Schwung zur Butter-Ei-Mischung. Rührt nur so lange bis das Mehl gerade so untergerührt ist. 
Zum Schluss hebt ihr das steifgeschlagene Eiweiß vorsichtig unter.


Stellt nun den Grill eures Ofens an. Auf 200°C.

Eure Springform legt ihr mit Backpapier aus (nur am Boden). Und nun kann es auch schon losgehen. Gebt 2 Esslöffel Baumkuchenmasse in die Springform und verstreicht sie mit einer Winkelpalette, sodass der ganze Boden bedeckt ist. Stellt die Form nun in den Ofen und lasst sie so lange darin, bis die Masse an der Oberfläche leicht gebräunt ist. Das dauert ca 5 Minuten. Anschließend nehmt ihr die Form aus dem Ofen und verstreicht die nächsten 2 Esslöffel Masse in der Springform und stellt sie wieder hinein.


So verfahrt ihr nun bis die gesamte Masse aufgebraucht ist. Achtung, je höher die Form gefüllt ist, desto schneller bräunt die Schicht, das heißt geht es dem Ende zu, braucht eine Schicht nur noch ca. 3 Minuten.

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, lasst ihr ihn am Besten über Nacht abkühlen.

Am nächsten Tag könnt ihr ihn dann mit Ganache einstreichen. Ich habe Zartbitterganache verwendet. (300g Zartbitterkuvertüre und 300g Sahne)


Eine Hälfte der Ganache schlagt ihr mit dem Mixer auf und streicht die Torte damit ein. Stellt sie dann kühl. 

Die andere Hälfte erwärmt ihr leicht in der Mikrowelle und gießt sie anschließend vorsichtig über die Torte. Lasst die Torte nun fest werden.

Wenn der Überzug angezogen ist könnt ihr die Torte beliebig ausgarnieren.

Ich habe Giotto, Toblerone, Baumkuchenecken und Schokostäbchen verwendet.


Wenn ihr sie ausgarniert habt, müsst ihr sie nur noch auf einer Tortenplatte hübsch in Szene setzen. Tolle Tortenplatten findet ihr bei Blueboxtree. Die Tortenplatte auf dem Bild wurde mir freundlicherweise auch von Blueboxtree zur Verfügung gestellt. Vielen vielen Dank dafür. Die Tortenplatte ist wirklich ein Traum! 


Selina <3


Kommentare:

  1. Hi Selina,

    was für eine tolle Torte! Ich bewundere Dich echt, dass Du so was hinkriegst :)
    Kuchen und Torten sind bei mir eine Katastrophe xD. Bin da eher von der Keks- und Plätzchenfraktion ;)

    Ganz liebe Grüße und hoffentlich wenig Weihnachtsstress
    Teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Teresa,
      vielen lieben Dank. Ist eigentlich gar nicht so schwer. Probier diese Torte doch einfach mal aus :)

      Liebe Grüße

      Selina

      Löschen
  2. Die ist so großartig, werde ich defenitiv mal ausprobieren glg und ein schönes Weihnachtsfest wünscht dir das Back Bienchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      vielen vielen lieben Dank. Ja das solltest du. Es lohnt sich. :)

      Liebe Grüße

      Selina

      Löschen