Samstag, 18. April 2015

{Rezept} Käsekuchen mit Schmand



Manchmal ist genau das perfekt, was eben nicht perfekt ist!

Viele Leute fragen mich: 
Wie bekomme ich es hin, dass mein Käsekuchen nicht reißt? Wie bekomme ich eine schöne regelmäßige Bräunung hin? Wie schaffe ich es, dass mein Käsekuchen nach dem Backen nicht in sich zusammen fällt?


Natürlich gibt es mehrere Tricks um all diese Sachen zu vermeiden, aber ich finde gerade ein Käsekuchen muss nicht exakt glatt sein.

Er darf ruhig an der einen Stelle etwas brauner sein als an der anderen. 
Er darf ein wenig uneben sein. 
Er darf ruhig ein bisschen einreißen, denn genau so gefällt er mir. Er sieht natürlich, rustikal aus - hausgemacht und lecker. 
Er sieht genau so aus, wie ein Käsekuchen aussehen sollte. Wenn man ihn sich so anschaut, kann man schon leise erahnen wie lecker er schmeckt - er ist einfach perfekt unperfekt!

Oder wie seht ihr das? Wie sieht für euch der perfekte Käsekuchen aus? Lasst mir gerne ein Kommentar da :P



Was ihr benötigt:

250g Mehl
125g Butter
75g Zucker
1 Ei
Mark einer Vanilleschote
etwas Zitronenschale
eine Prise Salz


 

weiterhin braucht ihr:

1kg Quark
300g Zucker
350ml Öl
200g Schmand
6 Eier
11/2 Päckchen Vanillepuddingpulver


Wie ihr es macht:

Für den Mürbeteig verknetet ihr das Mehl mit der Butter, dem Zucker, dem Salz sowie der Zitrone und dem Vanillemark zu einem geschmeidigen Teig.


Anschließend nehmt ihr eine 26er oder 28er (je nachdem wie hoch ihr euren Käsekuchen haben wollt) Springform, fettet und mehlt sie und legt mit der Hälfte des Teigs den Boden aus. Die andere Hälfte des Mürbeteigs rollt ihr zu einer langen Schlange und legt sie einmal entlang des Springformrands und drückt sie mit den Händen fest.



Nun könnt ihr die Käsecreme vorbereiten. Dazu trennt ihr zunächst die Eier und Schlagt das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers sowie einer Prise Salz zu einem steifen Eischnee auf.
In einer weiteren Schüssel schlagt ihr die Eigelbe mit der anderen Hälfte des Zuckers weiß-schaumig und gebt anschließend den Quark, den Schmand, das Öl und das Puddingpulver dazu und rührt es vorsichtig unter.

 

Zum Schluss hebt ihr den Eischnee sanft unter die Quarkmasse, gebt dann die ganze Masse in die vorbereitete Springform und backt den Kuchen bei 150° Umluft ca. 70-80 Minuten.




Kommentare:

  1. Hallo Selina, danke für das Rezept. Mein erster Käsekuchen und er ist super geworden! :) Er kam auch total gut an! Wiederholungsbedarf!! LG Lisa Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Selina, bei mir war die Menge der Käsecreme für eine normal hohe 28 cm Backform zu viel. Das Ergebnis: der Kuchen ist übergelaufen, die Reste im Ofen angebrannt :( Bei der Ölmenge war ich mir etwas unsicher - sind es wirklich 350 ml? Das kam mir ein bißchen viel vor? Danke für deine Einschätzung & das Rezept. Deine Bilder sehen ja schon mal super aus - mal sehen, was bei mir gleich für ein "Kunstwerk" aus dem Ofen kommt �� Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm ist ja komisch. Was hast du denn für Eier verwendet? Macht ja auch immer einen großen Unterschied ob s oder l :) Der Kuchen fällt ja nach dem Backen auch wieder etwas zusammen.

      Die Angaben sind so richtig, wie sie dort stehen. Mache ihn immer so :)



      Liebe Grüße

      Löschen