Freitag, 21. März 2014

{Rezept + Tutorial} VW-BUS, T1- Torte

Heute zeige ich euch wie ich meinen 
VW-Bus { T1 } 

gebacken und zusammengebaut habe.
Ich habe dafür den "Wunderkuchen" in der Schokovariante gebacken. Damit der Bus auch groß genug wird, habe ich die vierfache Menge verwendet und sie in 2 Hälften geteilt und 2 Kuchen gebacken.

16 Eier
4 Päckchen Vanillezucker
800gr Zucker
800ml Milch
800ml Öl (hier könnt ihr auch geschmolzene Margarine oder Butter verwenden. Der Kuchen wird dann etwas fester und geht ein klein bisschen weniger hoch)
1200gr Mehl 
4 Päckchen Backpulver
12 EL Kakao

Zuerst müsst ihr die Eier mit dem Zucker sehr sehr schaumig schlagen. Die Masse muss das Doppelte bis Dreifache ihres ursprünglichen Volumens annehmen. Wenn ihr damit fertig seid, vermischt ihr das Mehl, das Kakaopulver und das Backpulver in einer separaten Schüssel miteinander. 

Dann gebt ihr die Milch und das Öl zu der Eiermasse und rührt es ganz sachte unter. 

Zum Schluss nur noch die Mehlmischung unterheben und alles in eine gefettete und gemehlte Form geben und bei 160° Umluft ca. 50-60 Minuten backen. Nach ca. 40 Minuten die Stäbchenprobe machen. Sobald der Kuchen fertig gebacken ist, löst ihr ihn aus der Form und lasst ihn gut auskühlen.
Danach backt ihr auf die selbe Art noch den zweiten Teil des Teiges, also einen zweiten Kuchen.

Für die Füllung habe ich Himbeer-Konfitüre 8ihr könnt aber auch jede andere Konfitüre verwenden) durch ein Sieb gestrichen und am Vortag Zartbitterganache vorbereitet.

BUS-BAU:

Zuerst habe ich den Kuchen in mehrere Schichten geteilt und die Böden abwechselnd mit Ganache und Konfitüre bestrichen und übereinander geschichtet.







Anschließend habe ich angefangen dem Bus seine Form zu verleihen indem ich zunächst die Ecken abgerundet habe und die Spoiler herausgearbeitet habe. Tragt lieber erst einmal wenig ab. Etwas wegnehmen könnt ihr immer noch, aber etwas wieder dran-kleben ist ziemlich blöd :P



Als der Bus seine gewünschte Form hatte, habe ich ihn 2-3 Mal mit Ganache eingestrichen.


Nach dem Einstreichen habe ich ihn zunächst mit weißen Fondant eingehüllt und anschließend mit einem Messer ganz vorsichtig die Konturen eingeritzt, damit ich weiß bis wohin ich den Bus "lackieren" kann. :)


Nachdem der Bus seinen Lack bekommen hat, habe ich die Kanten mit schwarzen sehr dünnen Fondant-Schlangen beklebt.



Danach ging es an die Scheinwerfer. Dafür habe ich zunächst kleine weiße Kreise in 2 verschiedenen Größen ausgestochen und mit einem kleinen Messer diagonale Linien darauf geprägt.
Danach habe ich graue Ringe ausgestochen und diese auf die weißen geklebt, sodass der Scheinwerfer einen "Metall"-Rahmen bekommt. Außen herum habe ich die Scheinwerfer noch einmal mit schwarzem Fondant abgesetzt.





Danach habe ich die Reifen gefertigt. Was ihr dafür braucht seht ihr auf folgendem Bild:

Zuerst müsst ihr aus schwarzem Fondant eine kleine Kugel formen und anschließend mit z.B. einem Farbpastenbecher eindrücken.
Danach müsst ihr mit einem kleinen Spatel das Reifenprofil eindrücken.


Wenn ihr das geschafft habt, geht es an die Felge. Dazu müsst ihr zunächst einen weißen Kreis ausstechen. Ich nehme zum Kreise ausstechen immer Tüllen in verschiedenen Größen, macht sich echt gut :P 

Der weiße Kreis wird dann ins Innere der Felge gedrückt und mit einer weiteren Spritztülle, welche einen dickken Rand unten hat, geprägt.
Mit einer weiteren Tülle wird ein dünner Ring auf den Mantel des Reifens geprägt und anschließend mit einer sehr kleinen Tülle ein Ring in die Felge.
Wenn ihr dies geschafft habt, kommt der innere graue Teil der Felge. Dazu stecht ihr einen kleinen grauen Kreis aus und drückt diesen ins Innere der Felge. Danach wird auch dieser Kreis wieder geprägt.
Ja, ich weiß. Sehr viel Aufwand für ein kleines Rad, aber es soll ja auch echt aussehen. Nehmt nun einen Spatel und drückt in regelmäßigen Abständen kleine Vertiefungen in die weiße Felge.


 Jetzt müsst ihr nur noch ein kleines VW-Zeichen in die Mitte der Felge prägen und fertig ist euer T1-Reifen.

 

{Tutorial + Rezept} Trikot-Torte


Da viele von euch wissen wollten, wie man eine Trikot-Torte macht, habe ich für euch ein kleines Tutorial vorbereitet.

Zunächst müsst ihr in einem Backrahmen einen rechteckigen Kuchen backen, welcher sich gut schneiden lässt und nicht allzu dolle krümelt. Ich habe dafür den "Wunderkuchen" in der Schokovariante gebacken. Damit das Trikot auch groß genug wird, habe ich die doppelte Menge verwendet:

8 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
400gr Zucker
400ml Milch
400ml Öl (hier könnt ihr auch geschmolzene Margarine oder Butter verwenden. Der Kuchen wird dann etwas fester und geht ein klein bisschen weniger hoch)
600gr Mehl 
2 Päckchen Backpulver
6 EL Kakao


Zuerst müsst ihr die Eier mit dem Zucker sehr sehr schaumig schlagen. Die Masse muss das Doppelte bis Dreifache ihres ursprünglichen Volumens annehmen. Wenn ihr damit fertig seid, vermischt ihr das Mehl, das Kakaopulver und das Backpulver in einer separaten Schüssel miteinander. Dann gebt ihr die Milch und das Öl zu der Eiermasse und rührt es ganz sachte unter. Zum Schluss nur noch die Mehlmischung unterheben und alles in einen mit Backpapier ausgelegten Rahmen geben und bei 160° Umluft ca. 50-60 Minuten backen. Nach ca. 40 Minuten die Stäbchenprobe machen. Sobald der Kuchen fertig gebacken ist, löst ihr ihn aus dem Backrahmen und lasst ihn gut auskühlen.
Für die Füllung habe ich Himbeer-Konfitüre 8ihr könnt aber auch jede andere Konfitüre verwenden) durch ein Sieb gestrichen und am Vortag Zartbitterganache vorbereitet.

Aber nun zum Trikot. Zunächst habe ich mit einem Messer grob die Kontur des Shirts in den Kuchen geritzt und anschließend großzügig die Form herausgearbeitet.
Danach habe ich das Shirt in mehrer Böden geteilt um die Torte anschließend mit Konfitüre und Ganache zu bestreichen.



Nachdem ich die Böden abwechselnd mit Konfitüre und Ganache übereinander geschichtet habe und die Form weiter ausgeschnitzt habe, habe ich die daraus entstandenen Abschnitte genutzt um dem Trikot etwas "Leben" einzuhauchen und habe sie mit Hilfe von etwas Ganache als Muskeln auf den Rücken geklebt.

Danache habe ich die ganze Torte mehrmals mit Ganache eingestrichen und sie anschließend mit weißem Fondant eingedeckt.



Um dem Fondant die "Stoff-Optik" zu verleihen, habe ich mit einem Sieb auf den Fondant gedrückt.



 Das Ergebnis sieht so aus. Auch die schwarzen Streifen habe ich auf diese Art und Weise geprägt.



Zum Schluss habe ich dann nur noch die Buchstaben und die Zahl ausgestochen und diese mit etwas Zuckerkleber auf dem Fondant befestigt.

Das Gras habe ich mit grünem Fondant hergestellt, indem ich diesen durch eine Knoblauchpresse gedrückt habe.


Ich hoffe diese Anleitung ist hilfreich für euch.

Selina ♥