Dienstag, 31. Dezember 2013

Silvester - Cupcakes :)


Ich habe die Ehre bei Selina (TortenLust) das alte und für mich größtenteils
glückliche Jahr 2013 ausklingen zu lassen.

Seit ich im März zum zweiten Mal Mama geworden bin, habe ich meine Liebe zum Backen entdeckt. Meist muss es schnell gehen: wer Kinder hat, weiß warum J

Bei „Miriams Dancing Cupcakes“ habe ich das perfekte „Dessert“ für den Silvesterabend entdeckt – und mit viel Liebe kreiert: HUGO – Cupcakes!









Teig für 12 Cupcakes (reicht für ein paar mehr):



80 g weiche Butter
160 g Zucker
1 Prise Salz
240 g Mehl
3 TL Backpulver
Schale von einer Biolimette
1 EL gehackte Minzblätter
2 Eier
200 ml Prosecco
140 ml Milch
2-4 EL Holunderblütensirup (nach Geschmack)
ca. 12 TL Holunderblütensirup zum Tränken



Topping:

250 g Puderzucker
100 g weiche Butter
ca. 4 EL Holunderblütensirup



Das Muffinblech mit hübschen Förmchen auslegen und den Ofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.



Die Butter und den Zucker mit dem Mixer cremig rühren. Mehl, Salz, Backpulver, Limettenzesten und gehackte Minze in einer Schüssel mischen. Milch, Prosecco, Eier und Holunderblütensirup verquirlen. Die Mehl- und Milchmischung abwechselnd unter die Butter rühren. Den Teig in die Förmchen verteilen und ca. 15 – 20 Min backen.

Danach auf ein Kuchengitter stellen, mehrmals einstechen und mit jeweils einem TL Holunderblütensirup beträufeln und abkühlen lassen.



Für das Topping die Butter schaumig rühren, den Zucker unterrühren und so viel Holunderblütensirup dazumischen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und ein hübsches Häubchen auf den Hugo setzen. Mit einem Minzblatt und Strohhalm dekorieren.


Prost!




Ich wünsche einen guten Rutsch und ganz viel Glück, Gesundheit und Freude

für das neue Jahr 2014!!

Juliane Seidel
 

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Fenster-Kekse als Weihnachtsbaum-Schmuck :)

Hier kommen ein paar Weihnachtsgrüße aus dem schönen Dänemark. :) Und eine super Idee um die Wartezeit bis zur Bescherung zu überbrücken :P




Fenster-Kekse

Ihr braucht:
125 Gramm zimmerwarme Butter
80 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
1 Ei
250 Gramm Mehl
Etwa 200 Paradiesbonbons


Verknetet Butter, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz kurz mit dem Knethaken des Handrührgeräts. 

Knetet erst das Ei kurz unter, dann das Mehl. Wickelt den Teig in Folie und legt ihn zwei Stunden in den Kühlschrank. 

Gebt die Bonbons auf ein Brett und zerteilt sie vorsichtig mit einem schweren Messer in je vier Stücke. 

Kleiner Tipp: Die Bonbonstücke sollten nicht zu klein sein, damit die bunte Masse beim Backen nicht verbrennt. 

Nehmt den Teig in mehreren Portionen aus dem Kühlschrank und rollt ihn auf einer bemehlten Fläche möglichst dünn aus. 

Stecht ihn zu Sternen, Herzen und Blüten von etwa 7 Zentimeter Länge aus und setzt die Kekse auf mit Backpapier belegte Bleche.

Stecht nun aus der Mitte der Kekse mit einem kleinen Ausstecher derselben Form Sterne, Herzen oder Blüten aus.
Bohrt mit einer ganz kleinen Lochtüllen kleine Löcher zum Aufhängen in die Kekse.




Gebt 3-4 Bonbonstücke in die "Kekslöcher". Backt die Fensterkekse im vorgeheizten Ofen 10 bis 11 Minuten bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der zweiten Schiene von unten. 

Lasst die Plätzchen auf dem Blech vollständig abkühlen und löst sie erst dann ab.


Liebe Grüße,

Selina ♥

Dienstag, 24. Dezember 2013

.... und dann steht Weihnachten vor der Tür :) !

Hallo ihr Lieben,
heute ist es so weit. Der Adventskalender neigt sich dem Ende. Heute dürft ihr nach vielen Tagen voller toller Rezepte und Naschereien das letzte Türchen, mein Türchen, öffnen. 

Für dieses habe ich mir selbstverständlich etwas ganz Besonderes einfallen lassen. 
Auf die Idee bin ich gekommen, da wir noch gar nichts Weihnachtliches zu Hause haben. Deswegen habe ich mir überlegt, dass ich einen eigenen Adventskranz "bastel", aber nicht einen 0815-Kranz, nein, essbar muss er sein! Das Ergebnis ist dieser wunderschöne {Cakepop-Adventskranz}.



Als Cakepops könnt ihr euer übliches Rezept nehmen oder ihr macht einfach meins nach. Ich habe Brownie-Cakepops mit verschiedenen Früchten gemacht.


Was ihr braucht:

Für den Brownie:
250g Butter
250g Schokolade, zartbitter
6 Eier
300g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
200g Mehl


Erstens
Die Butter und die Schokolade über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle vollständig schmelzen.

Zweitens
Den Zucker, den Vanillezucker und die Eier schaumig schlagen.

Drittens 
Anschließend die Schokoladenmasse unterrühren.

Viertens
Das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren.

Fünftens
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und bei 180C ca. 30 Minuten backen. Den Brownie komplett, am besten über Nacht, auskühlen lassen.


Für die Cakepops:

Marmelade, Kirsch, Aprikose,...
Kuvertüre, zartbitter
Perlen


Zahnstocher


Erstens
Den Brownie zerbröseln und anschließend löffelweise die Marmelade dazugeben und alles verkneten bis sich Kugeln formen lassen, welche nicht mehr auseinander brechen.

Zweitens
Die Kugeln auf einen Teller legen und die Zahnstocher in die flüssige Kuvertüre tunken. Anschließend das Stäbchen in die Kugel stecken.

Drittens 
So mit allen Kugeln fortfahren und diese anschließend für 20 Minuten ins Gefrierfach stellen.

Viertens
Die Kugeln in die geschmolzene Kuvertüre tauchen, überschüssige Schokolade abtropfen lassen und anschließend mit Perlen verzieren.
Cakepops gut festwerden lassen.


Für den Kranz:
Kranz für Blumengesteck aus Styropor 
Klarsichtfolie 


Erstens 
Den Kranz mit Klarsichtfolie einwickeln.

Zweitens
Cakepops hineinstecken.

Drittens
Mit vier Kerzen und Schleifen verzieren.


Ich finde dies ist eine ganz tolle und vor allem leckere Idee für Weihnachten. 


Eine kleine Weihnachtsüberraschung habe ich natürlich auch noch vorbereitet.
Sowohl von der italienischen Firma Silikomart sowie von Dr. Oetker wurden mir zwei tolle Giveaways zur Verfügung gestellt. Zum einen weil Weihnachten ist und zum Anderen weil ich mich für unglaubliche 5.000 Likes bedanken möchte.


Zu gewinnen gibt es eine süße Weihnachtsform aus dem Hause Silikomart und ein Backpäckchen von Dr. Oetker damit ihr einige der tollen Sachen aus dem Adventskalender zu Hause nachbacken könnt. Mehr zu dem Gewinnspiel erfahrt ihr zwischen Weihnachten und Neujahr, wenn ich aus meinem Weihnachtsurlaub zurück gekommen bin :)) 


Um den Kalender noch einmal Revue passieren zu lassen, lässt sich sagen, dass es mir alles in allem sehr viel Spaß gemacht hat die tollen Posts zu lesen und mir die Bilder anzusehen oder schon das ein oder andere Rezept nach zu backen. Auch wenn es teilweise ein bisschen stressig war, hoffe ich, dass es allen Beteiligten und auch allen Lesern gefallen hat.
Vielen Dank an dieser Stelle an alle lieben Bloggerinnen, die ihre kostbare Weihnachts-Virbereitungs-Zeit für mich und mein Event geopfert haben, dies ist nicht selbstverständlich. Also danke für eure Mühe, eure Zeit und eure Geduld mit mir :P Schön, dass es so viele Gleichgesinnte Backbegeisterte gibt :)


Und danke natürlich auch an meine/unsere Leser dafür, dass ihr und mit netten Kommentaren und euren Likes zeigt, dass euch unsere Backwerke gefallen.


Ich wünsche euch allen eine besinnliche Weihnacht, genießt das familiäre Beisammensein, das gemeinsame Essen und eure gemeinsame Zeit und trennt euch für ein zwei Tage (ich weiß, es ist schwierig) von Facebook !


Liebe Grüße,
Frohe Weihnachten, Merry Christmas, Feliz Navidad,...


Selina <3

Montag, 23. Dezember 2013

...only one day left oder auch - trickytine füllt Selinas 23stes Tortenlust-Adventstürchen

Heute hat die liebe Tine von trickytine das 23. Türchen mit etwas ganz Besonderem befüllt, wenn ihr wissen wollt, worum es handelt lest doch bitte weiter :)

Liebe Tine, vielen Dank für deine Mühe! Ich freu mich, dass du dabei bist!  ♥

trickytine füllt Selinas 23stes Tortenlust-Adventstürchen 

Morgen ist nun endlich der große Tag gekommen: 24ster Dezember - Heilig Abend (aka Last-Minute-Einkauferei, Weihnachtsbaumschmückerei, Geschenkeauspackerei, Familienfeierei, Gänsebratenfutterei, Fondue-Fleisch-aus-dem-Topf-Fischerei)..und ich freue mich sehr darüber, dass ich heute das vorletzte Türchen des Adventskalenders der zauberhaften Selina von Tortenlust befüllen darf!

Da wir ja ungefähr seit gefühlt Oktober in den Supermärkten, Foodblogs, facebook und Co. mit süßen Adventsplätzchen überflutet wurden, habe ich Euch heute Weihnachtskekse der besonderen Art gebacken. Ich persönlich kann nämlich keine süßen Plätzchen mehr sehen, und das bis mindestens nächsten Oktober 2014!

Deshalb präsentiert Euch trickytine heute ein buntes Potpourri an pikanten Adventsplätzchen! Macht Euch schon mal einen schönen Rotwein oder ein lecker-kaltes Bier auf und genießt eine Runde mit <3

Grundlage für die Plätzchen ist ein salziger Keksteig, den macht ihr aus:
125 g kalte Butter
5 g Salz
250 g Mehl
1 Ei
evtl. etwas kaltes Wasser

Mehl in eine Schüssel sieben. Salz zufügen. Kalte Butter in kleinen Stücken beigeben und rasch zu Streuseln kneten. Ei zugeben und zu einem homogenen Teig verarbeiten. Sollte der Teig noch zu krümelig sein, etwas kaltes Wasser unterkneten. Teig in Klarsichtfolie ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Teig für die Verarbeitung der herzhaften Plätzchen nach der Kühlzeit aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. 

Pikante Thumbprint Cookies mit getrockneten Tomaten und Thymian:
Teig zu einer Rolle formen und gleichgroße Stücke abschneiden. Diese Stückchen zu Kugeln formen und eine Vertiefung hineindrücken. In die Vertiefung kommt ein Stück getrocknete, in Öl eingelegte Tomate. Thumbprints im Backofen bei ca. 175 Grad Umluft etwa 7-8 Minuten backen. Nach dem Backen mit frischen Thymian bestreuen.




Curry-Sterne mit roter Zwiebelmarmelade:
Curry unter den Teig kneten. Rote Zwiebeln kleinschneiden, mit etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten, salzen, pfeffern. Zucker hinzugeben und Zwiebeln karamellisieren, dann mit Aceto Balsamico ablöschen und leicht einkochen lassen. Curry Sterne ausstechen, einen Klecks Zwiebelmarmelade oben auf und bei ca. 150 Grad Umluft etwa 6 Minuten backen.



Parmesan Herzen mit rosa Pfefferbeeren:
Parmesan reiben und unter den Teig kneten. Teig ausrollen und Herzen ausstechen. Diese mit etwas Eigelb bestreichen und mit zermöserten rosa Pfefferbeeren sowie geriebenem Parmesan bestreuen. Bei ca. 150 Grad Umluft etwa 6 Minuten backen.




Wasabi-Cookies mit frischem Ingwer und schwarzem Sesam:
Ingwer reiben und mit Wasabi Paste unter den Teig kneten. Teig ausrollen und Kreise ausstechen. Die Ränder in Eigelb tauchen und in schwarzem Sesam wenden. Bei ca. 150 Grad Umluft etwa 6 Minuten backen.



Rosmarin-Tannenbäume mit Meersalz:
Teig ausrollen und Tannenbäume ausstechen. Diese mit etwas Eigelb bestreichen und mit gehacktem Rosmarin und Meersalz bestreuen. Bei ca. 150 Grad Umluft etwa 6 Minuten backen.



Diese pikanten Kekse sind schöne Begleiter zu einem Käseteller, schmecken zu einem herzhaften Vesper und passen auch perfekt ganz pur zu einem Glas Rotwein oder einem kühlen Bier....und wem es doch zu herzhaft wird, der kann ja zum Ausgleich noch etwas süßes Adventsgebäck hinterherschieben :)

Das war quasi der herzhafte Rausschmeißer kurz vor dem großen Tag! Euch allen wünsche ich wundervolle Weihnachtsfeiertage im Kreise Eurer Familie, vollgepackt mit Liebe, Freude und allerlei Köstlichkeiten <3 enjoy! 

Eure trickytine 

Danke Selina, daß ich Teil Deiner tollen Adventsaktion sein durfte <3 es hat mir riesig viel Freude gemacht!

Sonntag, 22. Dezember 2013

Das 22. Türchen!

Heute überrascht uns die liebe Juliane von www.elkeschmeckts.wordpress.com.
Sie hat für uns ganz bezaubernde Cupcakes gebacken.

 Vielen Dank für deine Mühe und schön, dass du dabei bist :) 

Heute darf ich euch ein leckeres Rezept vorstellen. Ich bin Jule vom Blog www.elkeschmeckts.wordpress.com. Ich liebe es zu Backen und mir damit meine Zeit zu vertreiben um anderen eine Freude zu machen. Dieses Jahr erstellte ich dann meinen Blog, wo man nicht nur süße, sondern auch herzhafte Leckereien findet.

Ich freue mich, dass ich so kurz vor Weihnachten euch meine Cupcakes vorstellen kann. Kaum sind sie im Ofen entfalten sie einen herrlichen Weihnachtsduft im ganzen Haus.




{Christmas Cupcakes}
24 Cupcakes

150 g weiche Butter
140 g Zucker
3 Eier
150 g Mehl
1 Tütchen Backpulver
1 Prise Salz
220 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Zimt
¼ TL gemahlene Nelken
150 g Apfelkonfitüre (ich nahm Apfelstrudelmarmelade)

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Butter mit dem Zucker cremig rühren und die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, gemahlenen Haselnüssen, Zimt und den gemahlenen Nelken vermengen und unter die Eiermasse rühren. 

Papierförmchen in die Mulde der Muffinform setzen und den Teig zur Hälfte auf die 24 Förmchen aufteilen. In jedes Förmchen jeweils 2 TL Konfitüre geben und den restlichen Teig auf die Förmchen verteilen. Nun die Cupcakes ca. 20 Minuten backen. 


Creme für den Baum

250g Mascarpone
117g Schlagsahne
2 EL Puderzucker 
1 Pk. Sahnesteif
grüne Lebensmittelfarbe

Die Schlagsahne mit dem Sahnesteif und der Lebensmittelfarbe steif schlagen. Den Puderzucker vorsichtig mit der Mascarpone verrühren und die Schlagsahne unter die Mascarpone heben. 



Creme für den Schnee

4 EL Wasser
140 g Puderzucker
2 Eiweiß
110 g weiche Butter
etwas Zimt
Kokosraspel zum Bestreuen

Das Eiweiß steif schlagen. Wasser mit dem Puderzucker vermengen und zum Kochen bringen. Etwa eine Minute kochen lassen. Nun langsam den Sirup zu dem Eischnee geben und dabei weiter schlagen. Nach und nach die Butter zur Creme geben und zum Schluss etwas Zimt mit der Creme verrühren. 

Auf die abgekühlten Cupcakes mit einer Sterntülle die Creme für den Schnee am Rand entlang verteilen. Mit einer Lochtülle den Weihnachtsbaum spritzen. Die Kokosraspel auf den Rand streuen und die Weihnachtsbäume verzieren. 

Samstag, 21. Dezember 2013

Das 21. Türchen ! :)

Hallo ihr Lieben, 

mein Name ist Xenia und ich leite die Pfefferminzias Zuckerstube. Seit dem 12.05.13 bin ich fleißig dabei zu bloggen und meine Leser regelmäßig mit Rezepten, neue Ideen und Fotos meiner Werke zu versorgen. Nebenbei bin ich auch noch Ehefrau und Mutter zweier Kinder ( 4 Jahre und 1 Jahr alt ), die es lieben mit Backwaren und gutem Essen vergönnt zu werden.

Brownies zum Verschenken!




In 3 Tage ist es schon soweit, der große Geschenkeaustausch findet statt. Und wenn ihr etwas ratlos seid was ihr z.B. der Tante, der Freundin…etc. schenken könntet, habe ich ein super schnelle Geschenkidee für euch. Eine Backmischung im Glas, damit der Beschenkte sich ganz schnell und auch ohne große Backerfahrung Brownies backen kann. 

Als erstes benötigen wir ein sauberes Schraubglas ( Fassungsvermögen 500ml ). In dem Glas werden wir dann die Zutaten hineingeben und schichten, damit wir auch etwas tolles fürs Auge haben.

Wir benötigen folgende Zutaten: - 1 Pkg. Vanillezucker - 200g Zucker - 100g Kakao - 100g gehackte Mandeln - 125g Mehl - 1 Pkg. Backpulver Diese werden dann in das Glas eingefüllt, so wie ihr es wollt, eine richtige Reihenfolge gibt es nicht.

Und damit der Beschenkte auch weiß was er damit machen soll schreibt ihr ihn eine kurze Anleitung, die ihr dann mit ans Glas hängen könnt. Die könntet ihr z.B. so schreiben: Damit aus dieser Backmischung tolle Brownies werden muss du noch 4 Eier und 250g geschmolzene Butter hinzugeben. Verrühre alles gut in einer Schüssel miteinander und gebe den Teig dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Bei 180°C vorgeheizten Ofen werden sie, bei Ober- Unterhitze, für 50 Minuten gebacken. Guten Appetit!


Ich wünsche euch und eurer Familie ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest und erholsame Feiertage!

Liebste Grüße, Pfefferminzias Zuckerstube 

Liebe Xenia, danke für die tolle Idee und vielen Dank für deine Mühe :),

Selina ♥

Freitag, 20. Dezember 2013

Das 20. Türchen!

Als ich gesehen habe, dass Selina Gastblogger für einen virtuellen Adventskalender sucht, habe ich sofort in die Tasten gehauen. Selina zaubert einfach solche wundervollen Werke, wer möchte sich da nicht gerne mal auf ihrem Blog wiederfinden? ;) 


Was ich hübsches für den Tortenlust - Kalender zaubern könnte, habe ich innerhalb kürzester Zeit gewusst. Letztes Jahr habe ich ein kleines 3D-Tannenbäumchen gebacken, mich zusammen mit dem Bäumchen fotografiert und zu Weihnachten als Gruß verschickt. Die Reaktionen waren so toll, dass ich mich nochmal ans Christbaum - züchten gemacht habe. 




Ob als Tischdeko, als Nachspeise oder zum Weihnachtskaffee, das Christbäumchen passt zu vielen Gelegenheiten. Ich habe meine Bäumchen etwas neutraler gehalten. Wer möchte, kann natürlich auch noch schmücken. 


Mini Christmas Trees 

(für ca. einen großen und einen kleinen Christbaum) 


für den Teig: 
50 g weiche Butter 
75 g Zucker 
1 Ei 
1/2 TL Zimt 
eine Prise gemahlene Nelken 
eine Prise gemahlenen Anis 
75 ml Buttermilch (ersatzweise 75 ml Milch und einen kleinen Schuss Essig)
90 g Mehl 
grüne Lebensmittelfarbe



außerdem braucht ihr noch: 
Sternausstecher in mindestens drei verschiedenen Größen 
etwas Puderzucker 
Schaschlikspieße oder einen anderen Träger für die Baumspitze 
eine Baumspitze z.B. ein Stern aus Papier, Fondant, o. ä. 


Den Backofen auf 175 Grad vorheizen (Umluft 150 Grad). 

Butter, Zucker und Ei schaumig schlagen. Gewürze und Milch dazu geben und unterrühren. Mehl einarbeiten, sodass alle Zutaten gut miteinander vermischt sind. Lebensmittelfarbe hinzufügen und gleichmäßig im Teig verteilen. Ich habe hier eine Pastenfarbe verwendet, es klappt aber auch mit flüssiger Farbe, falls man keine Pastenfarbe zur Hand hat. Allerdings braucht man sehr viel mehr flüssige Farbe als Pastenfarbe, bis man ein schönes grün erhält. 

Den Teig ca. 0,5 - 1 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Leicht rütteln, damit die Luftbläschen platzen. Nun für ca. 10 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, ggf. noch ein paar Minuten weiterbacken. 

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, werden die Sterne ausgestochen. Für den großen Baum jeweils drei Sterne in der gleichen Größe ausstechen, für den kleinen Baum jeweils zwei. Die Sterne leicht versetzt aufeinander legen und mit einem Schaschlikspieß fixieren. Die Baumspitze anbringen, etwas Schnee (Puderzucker) über den Baum rieseln lassen - fertig. 


So schnell können Christbäumchen wachsen :) 

Ich wünsche euch wundervolle, glücksselige Weihnachtsfeiertage! 

Angelina aus der Teigfabrik :) 


www.die-teigfabrik.de
www.facebook.com/teigfabrik 
www.instagram.com/teigfabrik


Liebe Angelina,
deine Fotos und deine Bäumchen gefallen mir super gut. Vielen Dank für deine Mühe. Schön, dass du dabei bist ! ♥

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Das 19. Türchen!

Juhu, heute ist Sylvi von Sylvis Vintage-Lifestyle an der Reihe und zaubert eine super Köstlichkeit für euch! Aber seht selbst -->

Sylvi, vielen Dank für deine Mühe, es hat sich echt gelohnt :) 

Heute darf ich, Sylvi von Sylvis Vintage-Lifestyle, das 19. Türchen öffnen. Seid ihr auch so aufgeregt, wie ich? Ich freue mich tierisch hier heute bei Selina und für euch einen Beitrag zu zeigen und eines meiner absoluten Lieblingsdesserts zu teilen.


Ihr mögt Bratäpfel und süße Cremes? Dann seid ihr hier heute goldrichtig! 

Bei der lieben Karen von Karens Backwahn entdeckte ich nämlich vor einiger Zeit ein Träumchen von Dessert und musste es natürlich sofort nach meinen Vorstellungen ausprobieren. 

Das Lustige an der Sache ist, ich weiß gar nicht, wieso mich das Rezept so reizte, denn Bratapfel mag ich doch eigentlich gar nicht?! 

Es muss wohl Schicksal gewesen sein, denn als ich den ersten Löffel nahm und diese Geschmacksexplosion auf meiner Zunge spürte, wusste ich, ich bin verliebt. 

Schockverliebt in ein Dessert.


Ob das wahre Liebe sei kann? 

Aber hallo, mit Sicherheit! 

Es ist fruchtig und sahnig-süß zugleich. Einfach die perfekte Mischung!

Ihr wollt euch selber überzeugen?


Na, dann schnappt euch einen Zettel und schreibt folgendes auf eure Einkaufsnotiz auf:

4 Blätter Gelatine
200 g Mascarpone
200 g Sahne
70 g Zucker
1 Vanilleschote (Mark und Schote)
1 TL gemahlener Zimt

2 Äpfel
1 1/2 EL brauner Zucker
1 TL gemahlener Zimt
50 ml klarer Apfelsaft

Als Erstes solltet ihr die Gelatineblätter für etwa 10min. in kaltem Wasser einweichen.
Währenddesser könnt ihr die Sahne, die Mascarpone, das Mark der Vanilleschote und die Schote selber, sowie den Zimt und den Zucker in einen Topf geben und zu einer glatten Masse rühren. Lasst alles unter ständigem Rühren aufkochen und dann für ca. 5min. ziehen.
Als nächstes nehmt ihr die Vanilleschote heraus, gebt die Gelatine hinzu und rührt so lange weiter bis sich diese aufgelöst hat.
Die jetzt schon verboten lecker schmeckende Masse gebt ihr am besten in Weckgläser (sieht am schönsten aus) und stellt diese kalt.


Während die Creme also nun schön fest wird, könnt ihr das Bratapfelkompott vorbereiten. Nehmt dazu eure zwei süßen Äpfel, schält und würfelt sie. Ich persönlich mag lieber ganz kleine Stückchen, ist aber natürlich euch selber überlassen.
Schmelzt dann den braunen Zucker in einem Topf. Wenn dies geschehen ist, gebt ihr die Äpfel und den Zimt hinzu, rührt alles einmal gut durch und löscht es dann mit dem Apfelsaft ab.
Alles einmal aufkochen und dann für etwa 5min. einköcheln lassen. Wenn es fertig ist, nehmt ihr es vom Herd und lasst es in Ruhe vollständig abkühlen.
Ist eure Creme soweit, heißt es nun nach Belieben die Äpfelchen darauf zu geben, hübsch anzurichten und einfach nur zu genießen!
Ich bin wirklich ein riesen großer Fan davon geworden!



Ich hoffe, ihr werdet das Dessert so lieben wie ich und habt Spaß an dem Rezept.
Nun wünsche ich euch aber noch eine wundervolle Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Macht es gut, ihr Lieben!









Mittwoch, 18. Dezember 2013

Das 18. Türchen!

Heute hat die liebe Jacky von Jacky bakes das 18. Türchen für euch befüllt. Ich freue mich sehr, dass sie dabei ist, denn sie zaubert wundervolle Sachen auf ihrer Seite - von Torten bis Cupcakes ist alles dabei. Vielen Dank für deine Mühe :)

Hallo ihr Lieben!


Zuerst ein herzliches Dankeschön an Selina, dass ich bei Ihrem Adventskalender mitmachen darf, freue mich sehr dabei zu sein.
Meine Name ist Jacky und ich habe eine Fanpage auf Facebook "Jacky bakes".

Seit Anfang dieses Jahres habe ich meine Leidenschaft für das Backen entdeckt. Es macht mir riesigen Spaß meine Erfahrungen,
Tipps usw. weiterzugeben. Insbesondere auch das man so viele neue nette Leute kennen lernen darf.

Auf meiner Fanpage teile ich viele, einfache Rezepte und Anleitungen, die
man nachmachen kann.

Ich lebe in Bangkok und hier ist das Backen noch nicht so ein großer Hit.
Mittlerweile schreibe ich für ein Magazin in Bangkok kleine Anleitungen und
gebe Cupcakes-Design Kurse. Am liebsten mache ich Cupcakes oder Torten für Kinder.
Es ist immer wieder eine Freude, die funkelnden Augen zu sehen und ihr bezauberndes Lächeln, es gibt nichts Schöneres!

Anbei seht ihr mal einige Werke von mir und wer weiß vielleicht besucht mich ja der Eine oder Andere mal auf meiner Seite und schickt
mir ein nachgebackenes Foto! Darüber würde ich mich riesig freuen. Falls ihr mal Fragen oder Hilfe braucht bzgl. backen dürft ihr
mich ungeniert anschreiben.




Für Euch habe ich heute Christbäumchen Cupcakes gemacht.

Ich wünsche Euch fröhliche Weihnachten und einen super Rutsch in das neue Jahr 2014!

Merry christmas,

Jacky

Weihnachtsbaeumchen{Vanille Cupcakes mit Chai Buttercreme}


Rezept für 10-12Stk.:
-180gr Mehl
-3 Eier
-125gr Butter, weich
-125gr Zucker
-1 Kaffeeloeffel Vanillezucker
-2 Essloeffel Joghurt
-1 Kaffeeloeffel Backpulver
-1/2 Kaffeeloeffel Natron
-12 Stk. Eiscreme Waffelbecher

Ofen auf 170 Grad vorheizen

Eier und Zucker auf hoechster Stufe mixen.
Butter langsam dazufuegen, weiter mixen.
Mehl, Backpulver, Natron und Vanillezucker unterheben und zum Schluss den Joghurt beifuegen.
Den Teig zu 3/4 in die Waffelbecher fuellen und ca. 20-25min backen.

Buttercreme:
-100gr Butter weich
-100gr Puderzucker
-200gr Frischkaese
-1KL Vanille extrakt
-1-2 Kaffeeloeffel Chaipulver oder 1-2 Kaffeeloeffel Chai Sirup
-1-3 Tropfen grüne Lebensmittelfarbe (kann auch weggelassen werden)
Danach mit der Tulle 1M von Wilton schöne Häubchen dressieren und mit Streudeko dekorieren.

Chai Gewuerzpulver:
-1 1/2 Kaffeeloeffel Kardamonpulver
-1 1/2 Kaffeeloeffel Zimtpulver
-1/2 Kaffeeloeffel Ingwerpulver
-1/4 Kaffeeloeffel Gewuerznelkenpulver

Dienstag, 17. Dezember 2013

Das 17. Türchen!

Heute hat die Liebe Mona von About sweets and other temptations super süße Kekshäuschen für euch vorbereitet, sehen die nicht toll aus? Wenn ihr wissen wollt wie sie gemacht werden und vor allem wie sie schmecken, lest einfach weiter :) !

Mona, vielen lieben Dank für deine Mühe und diesen zuckersüßen Beitrag <3

Kekshäuschen als Teegebäck
Schon im Sommer habe ich im Internet ein wunderschönes Foto von kleinen Kekshäuschen entdeckt, die am Rand einer Kaffeetasse stecken und ich war hin und weg. Bis heute haben mir die kleinen, süßen Dinger keine Ruhe gelassen und für das Türchen Nummer 17 im wundervollen Adventskalender von Tortenlust habe ich mich nun endlich mal dran gewagt.




Ich gebe zu, es ist ein wenig Arbeit, man muss den Keksteig fein säuberlich zuschneiden, braucht Fingerspitzengefühl um die kleinen Keksteile zusammen zu kleben und dann muss das Ganze noch verziert werden, damit es hübsch anzuschauen ist.

ABER: Glaubt mir, für das Ergebnis lohnt es sich. Die kleinen Häuschen sind wirklich ein Hingucker und gerade zur Weihnachtszeit am Kaffeetisch, oder einfach so zur Tasse Tee oder Kaffee sehr süß anzuschauen.


Folgende Zutaten braucht ihr:

250g Mehl
2 Eigelb
100g Zucker
100g Butter
1 TL Zitronensaft
1/2 TL Zimt
1/2 TL Spekulatiusgewürz

Ihr vermischt die Zutaten für den Plätzchenteig ganz normal (am besten mit den Händen) in einer Schüssel und stellt diesen zwei Stunden kalt.

Jetzt rollt ihr ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus und schneidet ihn in ein sauberes Rechteck zurecht, indem ihr die ausgefransten Ränder gerade macht. Dieser muss jetzt in die kleinen Einzelteile zurecht geschnitten werden. Hierfür müsst ihr wissen, dass ihr für jedes Häuschen folgende Teile braucht :

Ein Dach bestehend aus zwei Rechtecken

Zwei Seitenwände aus zwei Rechtecken

Vorder- und Rückseite der Häuschen mit kleiner Eingangstür

Diese schneidet ihr aus dem ausgerollten Teig am besten mit der Hilfe eines Lineals zurecht und backt sie dann bei 160°C ca. 10 Minuten.

Wenn sie abgekühlt sind braucht ihr:

Puderzucker damit die einzelnen Teile aneinander heften bleiben und Zuckerstreusel/Zuckerstifte nach Belieben zum Verzieren.

Ich habe meine aus dem Ideen-Shop, dort gibt es super süße Mini- Streuselsterne, Herzen und Zuckerstifte zum Verzieren in allen Farben.

Am besten baut ihr erst das Grundgerüst des Hauses und das Dach einzeln zusammen, lasst es gut trocknen, bemalt und dekoriert es nach Belieben und fügt dann die zwei Teile zusammen.

Frohe Weihnachten wünscht euch Mona :)

Montag, 16. Dezember 2013

Das 16. Türchen!

Es freut mich sehr, dass ich heute ein Törchen im Adventskalender von Tortenlust füllen darf. Auf meinem Blog Cakes, Cookies and more berichte ich über die süssen Seiten des Familienlebens mit Beiträgen übers Backen, Kochen und Basteln. Back- und Kochrezepte, Bastelanleitungen, Buchbesprechungen und Kreatives mit Kindern haben auf meinem Blog ihren festen Platz.




In der Adventszeit werden bei uns zu Hause viele Weihnachtsplätzchen gebacken. Die meisten davon sind ganz traditionell, wie zum Beispiel die immer beliebten Spitzbuben. Aber auch weniger bekannte Keksarten haben Platz auf unserem Adventstisch. Eine davon ist der leckere und mürbe Schneestern mit Vanille. 

Schneesterne mit Vanille
Schneestern- oder andere Ausstechförmchen
200g Butter, weich
200g Puderzucker,
2 EL Vanillezucker
1 Vanilleschote ausgekratzt
1 Msp. Salz
1 Ei
2 Eigelb
400 g Mehl
½ TL Backpulver

Die weiche Butter mit Puderzucker, Vanillezucker, Vanillemark, Salz, Ei und Eigelbe so lange rühren, bis die Masse hell ist. Mehl und Backpulver vermischen und zur Masse geben. Alles zu einem Teig zusammenfügen. In Folie einwickeln und für ca. 1 Stunde kühl stellen.

Teig auf wenig Mehl ca. 4 mm dick auswallen. Schneesterne oder andere Formen ausstechen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei 180 Grad mit Umluft für ca. 10 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.



Inspirationsquelle: Swissmilk.ch

Sonntag, 15. Dezember 2013

Das 15. Türchen!

Hallo ihr Lieben,
ich bin Claudia von Ofenkieker und freue mich total, heute das Türchen zu 
gestalten!

Ich liebe alles, was mit Torten und Plätzchen zu tun hat – neben dem normalen 
Gebäck haben es mir auch Zuckerblumen und Motivtorten angetan. Die bunten 
Torten, süßen Cupcakes und filigranen Blütengestecke stelle ich mit Anleitung 
und Rezepten auf meinem Blog vor.

Ich habe euch knusprige Walnuss-Räder mitgebracht. Die etwas herben Nüsse 
sind der wahre Star in den Plätzchen – ich glaube, mehr Walnüsse kann man in 
Plätzchen gar nicht unterbringen ;)



Zutaten
für ca. 40 Stück
240g Mehl
225g weiche Butter
85g Frischkäse
140g Zucker
Vanille
Salz
150g Walnüsse
Zubereitung

70g Walnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig unter Rühren 
rösten. Die Walnüsse sobald sie anfangen zu duften aus der heißen Pfanne in 
einen Teller geben, da die Nüsse sonst sehr schnell verbrennen.

Die Butter mit dem Zucker, Vanille und Salz schaumig rühren. Den Frischkäse 
unterrühren und alles zu einer luftigen Masse aufschlagen.

Mehl und Walnüsse unter die Buttermasse kneten. Den weichen Teig mit Folie 
abdecken und ca. 30min kühlen, bis der Teig formbar wird. 

Die restlichen Walnüsse fein hacken. Anschließend den Teig auf einer bemehlten 
Arbeitsfläche zu einer ca. 4cm durchmessenden Wurst formen. 

Die Wurst in den 
Walnüssen wälzen, so dass sie rundrum mit Walnüssen bedeckt ist. Nun muss der
so vorbereitete Teig richtig gut durchkühlen. Dafür lässt man ihn am besten über 
Nacht in Folie gewickelt im Kühlschrank.

Ist der Teig durch das Kühlen sehr fest geworden, schneidet man von der 
Teigwurst ca. 0,5cm dicke Scheiben ab. 

Diese auf ein mit Backpapier belegtes 
Backblech legen und bei 180° Umluft ca. 15min goldbraun backen.